Duales Studium

Studiengang Energie- und Umwelttechnik 

an der DHBW Friedrichshafen

In Kooperation mit der DHBW Friedrichshafen bieten wir den Studiengang Energie- und Umwelttechnik an.

Typische Einsatzbereiche

  • Projektleiter
  • Entwicklungsingenieure
  • Systemspezialisten in der Planung
  • Bauüberwachung

Das Studienjahr beginnt zum 1. Oktober mit einer dreimonatigen Praxisphase in unserer Hauptstelle. Anschließend folgt eine dreimonatige Theoriephase an der DHBW Ravensburg am Campus Friedrichshafen. Die theoretischen Studienabschnitte wechseln sich mit den Praxisphasen im Drei- bzw. Sechsmonatsrhythmus ab. Der gesamte Studienverlauf während der drei Jahre ist aus dem Blockplan ersichtlich.

Abschluss des Studiums ist nach drei Jahren der                   Bachelor of Engineering mit 210 ECTS Punkten.

Die Studierenden erhalten während ihres Studiums einen umfassenden Überblick in die Entwicklung und Anwendung von Techniken zur Energiegewinnung, -wandlung, -speicherung und -nutzung. Die Energie- und Umwelttechnik wird ihnen als vernetztes System in seiner ganzen Komplexität vermittelt. Neben denGrundlagen der Elektrotechnik werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die bei Konzeption, Einsatz und Vernetzung von technischen Einrichtungen in der Energie- und Umwelttechnik erforderlich sind. Darüber hinaus erwerben die Studierenden ein fundiertes Wissen zu betriebswirtschaftlichen Aspekten wie etwa Investitionsrechnung, Amortisation und Emissionshandel, um in den unterschiedlichsten Bereichen der Energie- und Umwelttechnik tätig werden zu können. 


Ausbildung

Technischer Systemplaner Fachrichtung Elektrotechnik (m/w/d)


Was macht man in diesem Beruf?

Technische Systemplaner der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme erstellen Zeichnungen und technische Unterlagen für Gebäude­ und anlagentechnische Einrichtungen sowie Elektroinstallationen. Dazu arbeiten sie in der Regel am Computer mit CAD­-Systemen. Auf der Basis von Vorgaben und Kundenwünschen fertigen sie Entwürfe und Detailpläne sowie Schalt­, Stromlauf­ und Verkabelungspläne. Dabei beachten sie die jeweils einschlägigen Zeichnungsnormen und tragen eine für die Fertigung zweckmäßige Bemaßung ein. Außerdem erstellen sie Arbeitsvorgaben, Bedienungsanleitungen, Bestückungspläne und Stücklisten für die Montage.

Wo arbeitet man?

Technische Systemplaner der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme arbeiten hauptsächlich in Ingenieur-­ und Architekturbüros. Ihre Arbeiten erledigen sie überwiegend am Computer im Büro. Gelegentlich halten sie sich auch auf Baustellen auf.

Worauf kommt es an?

Zum Anfertigen präziser und normgerechter Zeichnungen braucht man ein hohes Maß an Sorgfalt. Kenntnisse in den Bereichen Werken und Technik sind z.B. beim Anfertigen von Plänen und Skizzen wichtig. Auf ihre Kenntnisse in Mathematik greifen sie beispielsweise zurück, wenn sie technische Berechnungen anstellen. Physikkenntnisse sind nötig, um die Einsatzmöglichkeiten von elektronischen Bauelementen beurteilen und die Gesetze der Elektrotechnik verstehen zu können.

Interessiert?

Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an Susanne Burth. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!